Der erste Newsletter 2017

Fernseh und Radio Termine Akkordeon

Unser erster Newsletter des Jahres 2017 ist raus und wir haben wieder Akkordeon-Termine für den Monat Januar für Euch zusammengestellt und aufbereitet. Die Veranstaltungslinks findet Ihr natürlich hier unter Veranstaltungen. Die Radio- und Fernsehtermine für den Januar findet Ihr hier:

Fernsehtermine:

 

Samstag, 07.01.,
Schweiz 1
18:45 bis 19:20 Uhr
Show

 

auch:
Sonntag, 08.01.,
Schweiz 1
05:55 bis 06:30 Uhr

Dienstag, 10.01.,
Schweiz 1
04:35 bis 05:10 Uhr

Freitag, 13.01.,
Schweiz 1
14:20 bis 14:55 Uhr

 

Potzmusig

.Stubete-Tradition bei “Potzmusig” Seit “Potzmusig” existiert, gibt es ein Mal im Jahr auch eine “Potzmusig – Stubete”: Nicolas Senn lädt dazu bekannte Gesichter aus der Schweizer Volksmusikszene zum gemeinsamen Musizieren ein und zelebriert so den Beginn eines neuen Jahres mit lüpfigen Ländlerstücken aus der ganzen Schweiz. Zu den Musikantinnen und Musikanten der “Potzmusig – Stubete” gehören viele bekannte Namen der Szene. Mit dabei sind der Ländlerkönig und Multiinstrumentalist Ueli Mooser aus Birmensdorf ZH, der virtuose Schwyzerörgeler Thomas Aeschbacher von Pflanzplätz sowie der Klarinettist und Örgeler Marcel Jenny von der Formation Ohalätz aus Solothurn, ausserdem die Bassistin Martina Rohrer, bestens bekannt von Willis Wyberkapelle, und der junge Akkordeonist Gabriel Streule von der Kapelle Holdrioo. Natürlich lässt es sich Moderator Nicolas Senn nicht nehmen, sich bei diesem Aufgebot an Musikern auch selbst ans Hackbrett zu setzen.

 

Samstag, 28.01.,
Schweiz 1
20:10 – 22:05 Uhr
Show

 

auch:
Sonntag, 29.01.,
Schweiz 1
02:45 – 04:40 Uhr
Show


 

 

Viva Volksmusik

In “Viva Volksmusik” vom Samstag, 28. Januar 2017, begrüsst Nicolas Senn zahlreiche Gäste – eine musikalische Vielfalt ist garantiert. Die Livesendung stellt die Tradition in den Fokus, zelebriert werden Volksmusik, Schweizer Bräuche sowie Stars und Nachwuchskünstlerinnen und -künstler der Szene. Frowin Neff ist zu einem Star der Schweizer Volksmusikszene geworden. Er tanzt buchstäblich auf allen Hochzeiten, ist begnadeter Bödeler, Sänger und Akkordeonist – zum ersten Mal ist er mit seinem Quartett Waschächt bei “Viva Volksmusik” dabei. Das “Urnerbodä Kafi” ist neben der “Steiner Chilbi” wohl der grösste Ländlerhit. Der Komponist Kurt Albert feiert 2017 seinen 65. Geburtstag – und Nicolas Senn feiert mit Kurt gebührend dessen grösstes Werk. Die Fäaschtbänkler aus dem Rheintal füllen Bierzelte in ganz Europa und laufen heiss auf Social-Media-Kanälen – und begeistern nun auch bei “Viva Volksmusik” mit einem Schweizer Hitmedley. Bedächtiger geht es zu und her bei Marie-Theres von Gunten, eine der bekanntesten Jodlerinnen und Komponistinnen in der Schweiz. Zusammen mit Priska Wismer sorgt sie für Hühnerhaut. Die Gupfbuebä um Dani Häusler ist eine der besten Kapellen im Innerschwyzer Stil, welche im Land zu finden ist. Seit über dreissig Jahren ist sie im Geschäft – und endlich in “Viva Volksmusik” dabei. Seit gar 50 Jahren spielt die Kapelle Toggeburgerbuebe auf. Das ist Grund genug, dieses urchige Akkordeonduo zu feiern. Die Geschwister Küng sind klanglich wie auch optisch eine Wucht. Gekleidet in schönsten Trachten spielen die jungen Musiker Appenzellerklänge der Extraklasse. Aus dem Bündnerland reist mit den Davoser Ländlerfründa eine bodenständige und lüpfige Truppe an, welche die traditionelle Bündnermusik mit Klarinetten, Schwyzerörgeli und Kontrabass zum Besten geben. In der Sendung verleiht SRF zum dritten Mal den Viva-Nachwuchspreis. Drei Talente wurden beim Folklore-Nachwuchswettbewerb von Radio SRF Musikwelle im November 2016 gewählt. Sie kämpfen in der Sendung um die Auszeichnung. Qualifiziert haben sich Swissmix, Elias Jordan und das Handorgelduo Marti-Odermatt.

 
Radiotermine:

Freitag, 06.01.
07:03 – 07:55 Uhr

SWR 2

Musik am Morgen

u.a. mit: Vaclav Trojan: 3 Sätze aus den “Märchen” (Ivan Koval, Akkordeon; Staatliche Philharmonie Kosice, Leitung: Christian Pollack)

 

Dienstag, 10.01.
09:05 – 10:00 Uhr

Bayern 2

radioWissen: Chansons mit und ohne Akkordeon
Das französische Chanson. Welttheater in drei Minuten / Das Akkordeon. Quetschn, Schifferklavier, Ziehharmonika / Das Kalenderblatt 10.01.1992: Tausende Quietscheentchen gehen über Bord. Von Prisca Straub

Das französische Chanson – Welttheater in drei Minuten. Autor und Regie: Markus Mayer. Wenn Chansons aus Frankreich gespielt werden, welche Assoziationen stellen sich dann ein? Sind es Postkartenansichten von Paris als Stadt der Liebe? Vom Eiffelturm und den Bouquinisten am Seine-Ufer? Wollen Chansons nur Urlaubsstimmung verbreiten oder sind sie Frankreichs populärer Beitrag zur Weltmusik? Was kennzeichnet eigentlich das Genre Chanson? Das französische Chanson umfasst – anders als der deutsche Schlager – immer zweierlei, nämlich sowohl das anspruchsvolle, feuilletonwürdige Lied mit geradezu literarischem Text wie auch das leichte, das frivole, das unterhaltsame Liedchen. Die Sendung porträtiert Charles Trenet, Jacques Brel, Serge Gainsbourg und Benjamin Biolay, vier bedeutende Chanson-Autoren und erklärt, warum ihre Lieder die französischste aller Kunstgattungen vorangetrieben haben.

Mittwoch, 11.01.
00:12 – 02:00 Uhr
Bayern 2

Concerto bavarese
Fränkische Komponisten

u. a. mit: Wolfgang Ruß-Plötz: “Divertimento ritmico” (Nürnberger Akkordeonorchester, Leitung: Stefan Hippe)

 

Mittwoch, 11.01.
19:30 – 20:00 Uhr
Classica

Bach, Goldberg-Variationen BWV 988

Zhu Xiao-Mei (Klavier). Aufgenommen beim Bachfest Leipzig in der Thomaskirche. Peking 1966: Dem musikalischen Wunderkind Zhu Xiao-Mei wird eine große Karriere vorausgesagt. Doch dann bricht die Kulturrevolution aus. Noten werden verbrannt, Musikehrer öffentlich gedemütigt, ja hingerichtet. Wie alle ihre Mitschüler und Angehörigen wird auch Xiao-Mei in ein Arbeitslager verschickt, Nach Jahren ohne Musik entdeckt sie im Lager ein altes Akkordeon und schlägt ein paar Tasten an. Eine Melodie steigt auf, und mit ihr die Hoffnung auf ein anderes Leben. Nun hält sie nichts mehr auf: Sie wird endlich zur international gefeierten Pianistin.

 

Montag, 16.01.
21:05 – 22:50 Uhr
Deutschlandfunk

Sommerliche Musiktage Hitzacker 2016

u.a. mit: Heitor Villa-Lobos: Aus “Bachianas Brasileiras” Nr. 5 (Avi Avital, Mandoline; Ksenija Sidorova, Akkordeon; Itamar Douari, Schlagzeug)

Mittwoch, 18.01.
00:12 – 02:00 Uhr
Bayern 2

Concerto bavarese
Fränkische Komponisten

Peter Gahn: “ink, colours and gold on paper I + II – surroundings 2” (Felix Kroll, Akkordeon; Ensemble Reflexion K)

Samstag, 21.01.
07:15 – 07:57 Uhr

SWR 2

Musik am Morgen

u. a. mit: Kurt Weill: Divagazione su “Youkali” (Gianluigi Trovesi, Klarinette; Gianni Coscia, Akkordeon)

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail
Dieser Beitrag wurde in Aktuelles veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink setzen. ǀ Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL ǀ



  • Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren Newsletter:

  • developed by: Mario Concina

    Akkordeon.de
    • 22/05/2017
      Der 54. Internationale Akkordeonwettbewerb hat vom 15. – 21.05.2017 in Klingenthal stattgefunden. Dominiert wurde der Weread more »

    • 08/05/2017
      "Da ist man als Erwachsener begeisterter Musiker und spielt mit Liebe und Hingabe das Akkordeon. Wie schaffe ich es aber, read more »

    Folge uns auf Facebook

    developed by: Mario Concina