Fernseh- und Radiotermine für den Monat April

fernsehen

Aktuelle Fernseh- und Radiotermine für den Monat April aus unserem Newsletter:

Fernsehtermine:

 

Samstag, 09.04., Schweiz 1
18:45 bis 19:20 Uhr
Show
Wiederholung:
Sonntag,10.04., Schweiz 1
05:55 bis 06:30 UhrMontag,11.04., Schweiz 1
14:00 bis 14:40 UhrMittwoch,13.04., Schweiz 1
03:45 bis 04:15 Uhr

 

Potzmusig
Volksmusik mit Nicolas Senn
Kurt Ott verdiente seine ersten musikalischen Sporen als Blechbläser und entdeckte als Teenager seine Liebe zum Alphorn. Er begann in einem Alphornquartett, etablierte sich als Alphornsolist und setzte so die Grundpfeiler für seine Karriere als Alphorn-Entertainer. Er arbeitete mit verschiedenen Grössen aus der Showszene zusammen und liebt den Spagat zwischen Tradition, Klassik und Unterhaltungsmusik. Heute ist er hauptsächlich im AlpPan-Duo unterwegs, wo er mit seiner Ehefrau, der bekannten Panflötistin Käthi Kaufmann-Ott, das Publikum begeistert. Warum seine Ausbildung und sein früher beruflicher Werdegang dazu führten, dass er heute leidenschaftlich gerne hinter der Nähmaschine sitzt, erklärt der Gast in der Sendung. So vielseitig wie das Leben von Kurt Ott wird auch seine “Potzmusig”-Sendung. Er eröffnet sie mit dem AlpPan-Duo und dem bernischen Schwyzerörgelitrio Ernst Grossenbacher. Dann wagt sich Kurt Ott an einen Blues – und ist mit den Wiggentalern zu sehen und zu hören, einer der besten Blaskapellen der Schweiz. Und für das Grande Finale hat er die Ländlerkapelle Hess sowie die Jodlerin Silvia Rymann verpflichtet. Auch der Nachwuchs ist in der Sendung vertreten: Anja und Pirmin Meier als Jodelduett Zweierlei werden begleitet vom Akkordeonisten Ueli Lusti.

Dienstag, 12.04.
21:20 – 22:05 Uhr
OKTO –
Wiens erster offener
FernsehkanalWiederholung:
Mittwoch, 13.04.,
03:00 bis 03:45 Uhr und
19:15 bis 20:05 UhrDonnerstag, 14.04.,17:15 bis 18:00 UhrFreitag, 15.04.,00:25 bis 01:15 Uhr

jeweils im OKTO – Wiens erster offenerFernsehkanal

Musiksalon
Klassik

Heute lauschen wir dem Austrian Cecilia Ensemble, welches im Festsaal des Amtshauses im 3. Wiener Gemeindebezirk musiziert. Die Mandolinen- und Gitarrengruppe spielt gemeinsam mit Kontrabass und Akkordeon als Soloinstrument Werke aus dem Repertoire für Zupfinstrumentenmusik. Auch eigene Stücke des Dirigenten Keith D. Harris und des Wiener Musikers Franz Fellner werden aufgeführt. Die international erfahrenen MusikerInnen bringen komplexe rhythmische und harmonische Klangfülle in den Orchestersaal.

Samstag, 23.04., Schweiz 1
18:45 bis 19:20 Uhr
Show
Wiederholung:
Sonntag, 24.04., Schweiz 1
05:55 bis 06:30 UhrMontag, 25.04., Schweiz 1
14:05 bis 14:45 Uhr
Mittwoch, 27.04., Schweiz 1
03:45 bis 04:15 Uhr
Potzmusig
Volksmusik mit Nicolas Senn

u. a. mit: Richard Huwiler kennt man als leidenschaftlichen Jodler, Präsidenten des Zentralschweizerischen Jodlerverbands oder als Mediensprecher der Luzerner Polizei. Doch welchen Hut er auch trägt, was immer er anpackt, tut er mit Leidenschaft. Am liebsten trägt der 55-jährige Luzerner den Jodlerhut. Aufgewachsen in einem musikalischen Haus, hat er bald Feuer für das Jodeln gefangen. Richard Huwiler hat seinen Jodlerklub Heimelig Ruswil eingeladen. Mit diesem bestreitet er einen grossen Teil der Sendung, sei es als Gesamtchor, Kleinformation oder im Terzett. Richard Huwiler präsentiert eine schöne Auswahl aus dem Gesangsrepertoires des Klubs. Dazu spielt die hauseigene Ländlerkapelle. Das Alphornduo Andreas Erni – Kurt Lang rundet die Sendung ab. Als Nachwuchsformation treten die beiden Akkordeonistinnen Raphaela Seeholzer und Esther Seeberger auf.
Samstag, 30.04., RBB
15:30 bis 17:00 Uhr
Show
Musik für Sie
Präsentiert von Uta Bresan“Musik für Sie” ist diesmal im vogtländischen Musikwinkel unterwegs. Über 100 verschiedene Instrumentenbauer sind hier fest verwurzelt. Von hier aus, wo die Wiege der Musik steht, erfüllt Moderatorin und Sängerin Uta Bresan die musikalischen Wünsche der Zuschauer. Denn bei “Musik für Sie” bestimmen die Zuschauer mit ihren Musikwünschen selbst, welche Interpreten in der Sendung auftreten. Zu Gast in Markneukirchen und Klingenthal sind deshalb Karel Gott, Nino de Angelo, Beatrice Egli, Nicole, Stefanie Hertel, die Trenkwalder, Michelle, Nik P. und noch viele weitere Stars. Mit ihren musikalischen Gästen besucht Uta Bresan u.a. die älteste Akkordeonfabrik der Welt und den international renommierten E-Bass-Gitarrenhersteller Framus & Warwick sowie viele andere Instrumentenbauer. Aber vor allem wird in dieser Ausgabe von “Musik für Sie” viel gemeinsam gesungen und musiziert. Hier trifft Uta Bresan an jeder Station auf Menschen, deren Leidenschaft es ist, Musik zu machen: Sei es beim Handwerkerfrühschoppen, einem seit hundert Jahren gepflegten traditionellen Treffpunkt der regionalen Instrumentenbaumeister oder die Schulband “Hands up” am Gymnasium Markneukirchen.

Radiotermine:
Dienstag, 05.04.
15:05 – 16:00 Uhr
Bayern 2
radioWissen:
Edith Piaf und das AkkordeonEdith Piaf – Der Spatz von Paris. “Jedes Mal, wenn die Piaf singt, meint man, sie risse sich endgültig die Seele aus dem Leib”, charakterisierte der Dichter Jean Cocteau die charismatische Ausdruckskraft der französischen Chansonnière. Edith Piaf, die im Dezember 1915 als Edith Gassion geborene Artistentochter, die in der Gosse aufwuchs, sich in der Pariser Halbwelt herumtrieb, ehe sie zum internationalen Star aufstieg, gilt bis heute als eine der großen Ikonen der französischen Kultur. Sowohl im Leben als auch auf der Bühne suchte die 1963 verstorbene Göttin des Chanson emotionale Extreme bis hin zur völligen Selbstaufgabe. “Ich glaube, dass man wahres Glück mit Tränen bezahlen muss”, hat die Piaf einmal gesagt.
Dienstag, 05.04.
21:04 – 22:00 Uhr
RBB Kulturradio
MUSIK DER KONTINENTE
Grazie alla Fisarmònica
Italiens Akkordeonisten erfreuen sich einer langen Tradition, in der die Volkmusik von den orchestralen Möglichkeiten des Instruments befeuert wurde. Im späten 19. Jahrhundert gelangt die Fisarmònica, wie das Akkordeon in Italien heißt, schließlich mit italienischen Migranten nach Paris – der Anfang einer nachhaltigen Karriere in der Musette-Musik.
Donnerstag, 07.04.
22:05 – 00:00 Uhr
WDR 3
WDR 3: “Jazz & World”: Baltic Ballads

Die nordische Weltmusikszene liebt seit langem den Brückenschlag zwischen verschiedensten Stilen. Jazz & World mit neuer Rootsmusic zwischen Trondheim und Talinn, Riga und Malmö.Die schwedisch-afrikanische Band Monoswezi verbindet Songs aus Zimbabwe oder Mozambique mit coolem skandinavischen Jazz. Krista Citra Joonas, Flötistin aus Estland, entlockt der indische Bansuri magische Klänge des Nordens.
Die Hardanger-Fidel versucht sich in Avantgarde, das Akkordeon entführt in musikalische Traumwelten zwischen Taiga und Tango…

Dazu wie immer aktuelle Konzerthinweise und Neuigkeiten aus der heimischen Szene.

Dienstag, 12.04.
09:05 – 12:00 Uhr
WDR 3

WDR 3 Klassik Forum
Mit Eleonore Büning

mit u. a.:Jean-Philippe Rameau: Le Rappel des Oiseaux; Viviane Chassot, Akkordeon

Freitag, 15.04.
05:03 – 06:00 Uhr
Bayern 4,

hr2 und SWR 2

ARD-Nachtkonzert (IV)

Johann Wilhelm Hertel: Fagottkonzert a-Moll (Sergio Azzolini, Fagott; Capriccio Barock-Orchester, Leitung: Dominik Kiefer);
Girolamo Frescobaldi: “Capriccio di Durezze” (Stefan Hussong, Akkordeon);
George Gershwin: Drei Preludes (Itzhak Perlman, Violine; Samuel Sanders, Klavier);
Leó Weiner: Drei ungarische Volkstänze (I Salonisti);
Johan Svendsen: “Andante funèbre” (Sinfonieorchester Trondheim, Leitung: Ole Kristian Ruud);
Michael Nyman: “The piano”, Silver-fingered fling (Valentina Lisitsa, Klavier)

Freitag, 15.04.
23:05 – 00:00 Uhr
BR-Klassik

Jazztime – Jazz auf ReisenZwei mit dem Gefühl füreinander
Bassist Ron Carter und Akkordeonist Richard Galliano bei der Internationalen Jazzwoche Burghausen Highlights aus dem Konzert dieser Jazz-Weltstars mit der WDR-Big-Band am 10. März 2016 in der Wackerhalle
Moderation und Auswahl: Roland Spiegel

Samstag, 16.04.
05:03 – 06:00 Uhr
RBB Kulturradio

LATE NIGHT JAZZ: Vincent Peirani, Jazzfest Berlin 2015

Als der Akkordeonist Vincent Peirani und der Saxofonist Émile Parisien 2014 in der Band des Schlagzeugers Daniel Humair beim Jazzfest Berlin spielten, reagierte das Publikum mit standing ovations. Ein Jahr danach kam Peirani erneut nach Berlin. Diesmal mit seiner eigenen Band, zu der neben Émile Parisien der Pianist Tony Paeleman, der Bassist Julien Herné und der Schagzeuger Yoann Serra gehörten. Und das Publikum? Reagierte abermals euphorisch!

Konzertmitschnitt vom 5. November 2015, Haus der Berliner Festspiele

Samstag, 16.04.,
10:05 bis 11:35 Uhr
Österreich 1

Ö1 Klassik-Treffpunkt

Der Ö1 Klassik-Treffpunkt, die wöchentlich stattfindende, live übertragene Veranstaltung mit Gästen aus allen Kunst-Sparten, darf beim großen Jubiläumsfest des Ö1 Clubs natürlich nicht fehlen! So bittet Otto Brusatti zwei unterschiedliche Duo-Formationen vor das Mikrofon bzw. auf die Bühne der Arena 21 im MuseumsQuartier Wien: Zum einen sind das Vater und Sohn Pecoraro & Pecoraro, zum anderen das Duo Arcord, das aus der Cellistin Ana Topalovic und dem Akkordeonisten Nikola Djoric besteht und heute sogar live musizieren wird. Den Namen Pecoraro kennt man in Wien, ist doch Kammersänger Herwig Pecoraro seit 1991 ein treues Ensemblemitglied, das man an der Staatsoper in vielen verschiedenen Rollen erleben konnte/kann. Dass sich die Stimmen und Stile eines Opernsängers und eines Pop-Musikers vereinen lassen, das beweisen Vater Herwig und Sohn Mario Pecoraro nicht nur auf ihrem ersten gemeinsamen Album “For us – Per noi”, sondern wollen das auch in Kürze in ihrer Crossover-Show in den Konzertsälen von Bregenz, Wien (Stadthalle) und im Herbst in Graz zeigen. Bei der CD-Präsentation Ende Jänner konnte sich das Publikum von der gelungenen Mischung zwischen Klassik und Pop in Arrangements bzw. Kompositionen des Sohnes überzeugen. Wenn der Vater mit dem Sohn …, oder das Cello mit dem Akkordeon zu einem Duo wird: Die Cellistin Ana Topalovic und Akkordeonist Nikola Djoric haben ebenfalls kürzlich ihre Debüt-CD “inspired from songs and dances” im Konzerthaus präsentiert. Ein ungewöhnliches Duo, das die Wiener Musikszene ordentlich aufwirbelt. Den beiden gemeinsam ist die Heimat Serbien und ein früh begonnenes Erlernen des Instruments, wichtige internationale Wettbewerbserfolge und der Studienabschluss in Wien. Sowie Neugierde, Spielfreude und das Ausloten sämtlicher Möglichkeiten ihrer Instrumente … Neue Klangbilder von so manchem vertrauten Musikstück, ein “Crossover” zwischen Klassik und Pop, das alles gibt es zu erleben und zu hören in einem Klassik-Treffpunkt live aus dem MuseumsQuartier, wo dieser Tage das 20-jährige Bestehen des Ö1-Clubs gefeiert wird. Otto Brusatti und seine Gäste Herwig und Mario Pecoraro sowie Ana Topalovic und Nikola Djoric begrüßen Sie herzlich zu diesem Fest!

Sonntag, 17.04.,
13:10 bis 14:00 Uhr

Österreich 1
gehört – gewusst
Das Ö1 Quiz

Im Rahmen des Festivals “gehört gefeiert. 20 Jahre Ö1 Club” lädt gehört.gewusst zu einer öffentlichen Runde ins Museumsquartier. In der Arena 21 werden die Kandidatinnen und Kandidaten knifflige Fragen aus Kultur, Wissenschaft und Gesellschaft beantworten und um möglichst viele Punkte kämpfen. Der Star-Geiger Benjamin Schmid wird als Ehren-Gast eine Publikums-Frage stellen und diese vielleicht sogar mit einer Live-Einlage krönen. In Benjamin Schmids Diskografie findet man Werke von Bach und Brahms ebenso, wie eine “Hommage à Grappelli”. Unter dem Namen Beni Schmid tritt der international gefeierte Interpret auch als Jazzmusiker auf. So stand er im Rahmen des Ö1 Club-Festivals am Vorabend gemeinsam mit dem Kontrabassisten Georg Breinschmid und dem norwegischen Akkordeonisten, Gitarristen und Banjo-Spieler Stian Carstensen auf der Bühne der Halle E im MQ

Dientag, 26.04.,
21:03 bis 22:00 Uhr

SWR 2
Jazz Session
Höhepunkte vom Jazzfest Berlin 2015 (3). Mit dem Cécile McLorin Salvant Quartet und Vincent Peiranis Living Being
Sie phrasiert intonationssicher, rhythmisch fein nuanciert und mit hintergründigem Witz: Beim Jazzfest Berlin 2015 konnte man live jene Qualitäten erleben, die der afroamerikanischen Sängerin Cécile McLorin Salvant ein halbes Jahr später einen Grammy einbringen sollten (für das beste Jazzalbum). Souverän gebietet ihre Stimme über das gesamte Spektrum der Black American Music und der Jazztradition. Komplett anders spielte am selben Abend die zweite Band. Mit dem Quintett Living Being, der Working Band des wunderbaren Akkordeonisten Vincent Peirani, präsentierte sich die Speerspitze des aktuellen kreativen gallischen Jazz.
Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail
Dieser Beitrag wurde in Aktuelles veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink setzen. ǀ Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL ǀ