Helmut C. Jacobs

helmut-c-jacobs-akkordeon_kl

Seit seinem zehnten Lebensjahr spielt Professor Dr. phil. Helmut C. Jacobs das Akkordeon und wie er der WAZ gegenüber berichtet „Es ist anspruchsvoll und mich faszinieren bis heute die unglaublichen Ausdrucksmöglichkeiten.“ (WAZ.de).

Sein Romanistik und Germanistik Studium begann er in Bonn, es führte ihn bis nach Toulous und heute lehrt er an der Uni Duisburg-Essen. Seine Forschung und die Lehrtätigkit verknüpft er hierbei mit seiner Leidenschaft für das Akkordeon. Die solistische Ausbildung machte er bei Guido Wagner. 2014 führte ihne sein Weg nach China – auf Einladung der führenden Pekinger Musikhochschule (Central Conservatory of Music) hat er in China Konzerte gegeben und Vorträge über die Geschichte des Akkordeons gehalten.

Seiner Leidenschaft für das Instrument verschafften Professor Dr. Helmut C. Jacobs bereits einige nationale und Internationale Preise erhalten. Dabei begleiten ihn einige Stücke über mehrere Jahre, bis er diese perfekt spielen kann.

Er veröffentlicht Bücher und CD´s ist Experte für zeitgenössische Akkoreonmusik und auch mal Experte im Rundfunk gefragt:

http://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr3/wdr3-tonart/audio-helmut-c-jacobs-ueber-das-akkordeon-100.html

 

Publikationen unter andrerem:

Biographische Aspekte und die Werke für Akkordeon solo im Spannungsfeld von Tradition und Innovation (Bochum: Augemus Musikverlag 2007)

 

 

1988: Recital mit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart, Joseph Haydn, Max Reger, Sigfrid Karg-Elert, Jürg Baur, Hans Brehme.

1989: Sigfrid Karg-Elert. Compositions for harmonium.

1994:  Giselher Klebe. Warum hat die Sonne einen Aschenrand. Zusammen mit Hermann-Josef Tillmann (Schlagzeug) als Duo Duellante: Einspielung von Giselher Klebes „Der Schrei für Akkordeon und Schlagzeug“ auf der von der Akademie der Künste in Berlin herausgegebenen CD

2006: Giulio Regondi (1823-1872). Souvenir d’amitié. Compositions for concertina and baritone concertina.

2008: Torbjörn Iwan Lundquist: Works for accordion.

2009: David P. Graham: Works for accordion, guitar, percussion and voice

2010: Wolfgang Jacobi: Divertissement. Works for accordion.

2011: Fandangos Die aktuelle CD, auf der erstmals dieser berühmte Tanz aus dem Spanien des berühmten Malers Goya dokumentiert wird.

2012: Helmut C.Jacobs – Clouds Poems/Wolkengedichte

2014: Boleros & Fandangos

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail
Dieser Beitrag wurde in veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink setzen. ǀ Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL ǀ