Neueröffnung: Deutschen Harmonika-Museum

Harmonika-Museum

Das Deutschen Harmonika-Museum in Trossingen hat nach seinem Umzug und fünfmonatiger Pause seit Mittwoch, dem 11.05. wieder seine Pforten geöffnet.

Das Museum ist in das frühere Produktionsgebäude „Bau V”, ein Teil des alten Hohner-Firmenareals, mitten in Trossingen, umgezogen und
präsentiert sich nun mit modernem Anstrich auf einem ca. 850 qm großem, barrierefreien Stockwerk. Das innovative Konzept der Dauerausstellung
wurde hauptsächlich von der Baden-Württemberg Stiftung bezuschusst und von der Ulmer Firma Braun Engels Gestaltung konzipiert und
umgesetzt.
So wird die Geschichte der Harmonika mit multimedialer Unterstützung kurzweilig erläutert; dem steigenden internationlem Interesse entsprechend, werden alle wesentlichen Begleittexte auch in englischer Sprache präsentiert.

Außerdem haben Studierende der Hochschule Furtwangen sowie der Staatlichen Hochschule für Musik Trossingen in den Studiengängen Online Medien und Musikdesign Inhalte nach Vorgaben der Museumsleitung neue Inhalte konzipiert, entwickelt und produziert, die in Medienstationen präsentiert werden.
Zu den Highlights zählen hierbei u.a. ein interaktiver Mundharmonika- und Akkordeonstammbaum sowie verschiedene Kurzhörspiele zur Geschichte der Firma Hohner, die Besucher interaktiv anhand eines wandgroßen Firmenplakats von 1892 abrufen können.

Alle weiteren Aspekte der rund zweihundertjährigen Harmonikageschichte werden beleuchtet.
Dabei sind dunkle Kapitel nicht ausgespart, etwa die NS-Zeit, als die Matth. Hohner AG nicht nur das Hakenkreuz auf der Mundharmonika vermarktete, sondern im Weltkrieg auch auf die Dienste von Zwangsarbeiterinnen aus Osteuropa zurückgriff.

Weiteres Highlight ist der Sonderbereich “Musikstile der Welt”, der mit Hörbeispielen belegt, wie prägend Harmonika-Instrumente in der variantenreichen Welt der Musik waren und sind, etwa beim Tango oder im Blues. So gibt es z.B. handsignierte Mundharmonikas von Stevie Wonder und Bob Dylan in der Ausstellung zu sehen.

Auch an die jungen Besucher wurde gedacht: auf der „Kinderebene“ bringt die historische Werbefigur „Dorfprinz“ den kleinen Gästen die Harmonikageschichte auf unterhaltsame Weise näher.

Weiterhin bleiben am neuen Standort auch die Glanzstücke der Sammlung zu bewundern, jedoch wesentlich attraktiver präsentiert: Das größte Knopfgriff-Akkordeon der Welt, kostbare Werbedokumente sowie einzigartige Harmonikas aus Wien, der Geburtsstadt dieser Instrumentenfamilie.

Zur Feier gibt es am Samstag, 14. Mai, eine Sonderöffnung mit Live-Musik: Das Blues-Duo Holger Daub (D) / Tim Lothar (DK) spielt auf. Die Beiden traten unter anderem in Memphis auf und vertraten dort Deutschland bei der International Blues Challenge.
Am Pfingstmontag, 16. Mai, gibt es ebenfalls ein Sonderprogramm mit Live-Musik und Bewirtung und Vorführbetrieb, Öffnungszeiten: 11.00 – 18.00 Uhr.

 

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag sowie an Sonn- und Feiertagen jeweils 13.30 bis 17 Uhr.
Gruppen nach Anmeldung auch jederzeit.
Telefon 07425 / 21623.

 

Adresse:
Deutsches Harmonikamuseum
Hohnerstraße 4/1
78647 Trossingen

 

Hintergrundwissen:
1987 ging die Sammlung Hohner an das Land Baden-Württemberg über, 1991 eröffnete das darauf fußende Deutsche Harmonikamuseum.

 

Alle Informationen unter: www.harmonika-museum.de

Facebooktwittergoogle_pluspinterestmail
Dieser Beitrag wurde in Aktuelles veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink setzen. ǀ Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL ǀ