Freiburger Akkordeon Orchester, ensemble variabile: Heimat 2.0

Freiburger Akkordeon Orchester
Lade Karte....

Datum/Zeit
Date(s) - 19.Juli 2016
19:30 - 22:30

Veranstaltungsort
Elisabeth-Schneider-Stiftung

Kategorien


Heimat 2.0 – Eine Spurensuche zwischen Vaterland und Muttersprache mit Uraufführungen für Akkordeonorchester von Mesias Maiguashca und Christian Billian:

Wie passt das Akkordeon als Symbol für Heimatklänge in die Klangsprache der Gegenwart?
Welche Klänge und Assoziationen gibt es für das Gefühl von Heimat in der heutigen Zeit?

Mit diesem Projekt schaffen das Freiburger Akkordeon-Orchester und SchülerInnen der Musikschule Freiburg in enger Zusammenarbeit mit den Komponisten Mesias Maiguashca und Christian Billian einen Spielraum zur Erweiterung ihrer musikalischen Sprache.

 

Zur Person: Mesias Maiguashca

Geboren am 24.12.1938 in Quito, Ecuador. Musikalische Aus­bildung am Conservatorio de Quito, der Eastman School of Music (Rochester, N.Y.), dem Instituto di Tella (Buenos Aires) und an der Kölner Musik­hochschule. Produktionen im Studio für Elektro­nische Musik des WDR (Köln), im Centre Européen pour la Recherche Musicale (Metz), im IRCAM (Paris), im Acroe (Grenoble) und im ZKM (Karlsruhe). Lehrtätigkeit u.a. in Metz, Stuttgart, Karlsruhe, Basel, Sofía, Quito, Cuenca, Buenos Aires, Bogotá, Madrid, Barcelona, Györ y Szombathely (Ungarn), Seoul (Korea). Auf­führungen bei den wichtigsten europäischen Festivals. Ab 1990 Professor für Elektronische Musik an der Musik­hoch­schule Freiburg bis der Pensionierung in 2004. 1998 gründete er mit Roland Breitenfeld das K.O.Studio Freiburg, eine private Initiative für experimentelle Musik. Lebt seit 1996 im Raum Freiburg.

 

 

 

Zur Person: Christian Billian:

1973 geboren in Lahr-Schwarzwald.
biss 1995 Gitarrenunterricht an der Musikschule Lahr, Rockmusik und Improvisation in verschiedenen Bands. 1995 bis 2003 Kompositionsunterricht bei Cornelius Schwehr. Studium der klassischen Gitarre (S.Prunnbauer), Musiktheorie (E.Kiem) und Komposition bei Mathias Spahlinger an der Musikhochschule Freiburg. 1999-2004 Improvisation mit Trio frissons 1. Preis beim internationalen Wettbewerb Für Junge Kultur 2000 in Düsseldorf, Einladung der Musikhochschulen Stockholm und Göteborg für Lectures zum Thema Improvisation/ Komposition.
Einladung zum two-days-two nights Festival in Odessa, Ukraine. “ Improvisationsprojekt mit Grundschulklassen aus Herford/Bielefeld im Rahmen der Initiative Künstler an Schulen.

 

2001 Einladung zum 6. Nachwuchsforum der Gesellschaft für Neue Musik und des Ensemble Modern
2003 Portraitsendung im Deutschland-Radio Berlin
2004-2006 Landesgraduiertenstipendium für das Forschungsprojekt „Vermittlung Neuer Musik im instrumentalen Anfängerunterricht
2005 Stipendiat der Akademie der Künste Berlin
2006 Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg. Aktive Teilnahme an den Darmstädter Ferienkursen (Unterricht bei H. Lachenmann und Beat Furrer)
2010 a ktive Teilnahme an matrix 10, Live-Elektronik Akademie des Experimentalstudios Freiburg

2006-2010 Entwicklung des Unterrichtswerkes MusicBox (Klassenmusizieren für Akkordeon, Klavier und Schlaginstrumente Kompositionsauftrag des Hohner Konservatoriums). Seine instrumentalpädagogischen Werke erscheinen im Spielraum Musikverlag.
Seit 2008 Projektleiter der Musikschule Freiburg für Klassenmusizieren (MoMo) an der Anne-Frank-Grundschule Freiburg. Freiberuflicher Lehrer für Gitarre/E-Gitarre und Dozent bei Fortbildungen zum Thema Klassenmusizieren/instrumentaler Gruppenunterricht.

Zusammenarbeit mit den Solisten Jürgen Ruck, Kai Wangler, Felix Borel, Andrew Digby, Guillaume Chastel, Robin Hayward, Julian Belli, Dirk Rothbrust und der Videokünstlerin Philine Sollmann.
Seit 2006 regelmäßige Kompositionsaufträge durch die Akkordeonverbände DALV und DHV. Kompositionsaufträge der Staatsgalerie Stuttgart für die Stuttgarter Kunstnacht, Akkordeon Grenzenlos und für das Niederrhein Musikfestival. Gastspiel am Theater Freiburg mit „Musik zu Beckett“. Seine Werke wurden von Ensemble Modern, Ensemble Mosaik, Trio Ruga, Trio ecco, Ensemble Chronophonie, Ensemble recherche und dem Kammerensemble Neue Musik Berlin gespielt.
 Er hat zwei Söhne und lebt mit seiner Familie in Freiburg.

Dieser Beitrag wurde in veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink setzen. ǀ Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL ǀ



  • Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren Newsletter:

  • developed by: Mario Concina

    Akkordeon.de
    • 01/07/2017
      :Erstmals präsentieren sich die Jugendlichen des Akkordeonorchesters Unna-Königsborn am kommenden Montag, 3. Juli, im read more »

    • 30/06/2017
      An der Hochschule für Musik (HfM) Franz Liszt in Weimar ist eine Professur W3 für Akkordeon (50%) zum nächstmöglichen read more »

    Folge uns auf Facebook

    developed by: Mario Concina